Sanierung der Bergiusschule nähert sich dem Ende

Umfassendste Schulbaumaßnahme in der Geschichte Frankfurts

Im Jahr 2012 gab der Magistrat grünes Licht für eine Gesamtsanierung der Bergiusschule. Sie wurde  wegen Umstrukturierungen der Schule und in die Jahre gekommener Gebäude erforderlich.  In der Schule am Frankensteiner Platz lernen Auszubildende in den Berufsfeldern Ernährung, Hauswirtschaft und Lebensmitteltechnik. Zeitgleich unterrichten Lehrer dort bis zu 2 500 Berufsschüler. Das Investitionsvolumen mit 33,1 Millionen Euro ist die umfassendste Schulbaumaßnahme in der Geschichte Frankfurts. Die Schule zog für die Dauer der Bauarbeiten in eine Pavillonanlage am Länderweg.  Das Sanierungskonzept entwickelten Stadtschulamt, Hochbauamt, Schulleitung und Planer in gemeinsamen Abstimmungen mit Bauaufsicht, Branddirektion und der Unfallkasse Hessen.

Vier von fünf Gebäuden saniert
Die Bergiusschule besteht aus einem Gebäudekomplex von fünf Schulbauten unterschiedlichen Baualters von Mitte 19. Jahrhundert bis in die 1970er. Das Konzept umfasst vier Gebäude, die seit zirka 30 Jahren im Innenbereich nicht mehr grundlegend saniert wurden. Teile der Gebäudetechnik waren in ihrem Originalzustand. Der vorgeschriebene Brandschutz und ein zweiter Rettungsweg fehlten. Auch unter energetischen Gesichtspunkten waren die Gebäude nicht mehr auf dem neuesten Stand.  Die Lehrräume entsprachen nicht den aktuellen Anforderungen an einen effizienten Lehrbetrieb. So wurden – im Rahmen der Umbauarbeiten – beispielsweise die Fachbereiche Fleischerei, Bäckerei und Konditorei, Lehrküchen und -restaurants sowie Chemiefachlabore erneuert. Des Weiteren erhält die Schule neue Lüftungsanlagen, zum Teil mit Kühlung für die Lebensmittelherstellung und haustechnische Installationen. Die Brandschutzqualität wird erhöht, zusätzliche Rettungswege geschaffen und vieles mehr.

Zufriedene Schule trotz Umzug
Mit Hochdruck arbeiten alle Beteiligten auf die Fertigstellung der neuen Bergiusschule hin, die vom Hochbauamt überwacht wird. Voraussichtlich im Oktober 2015 ziehen die Schüler wieder vom Container in ihre neuen Gebäude. Die Bergiusschule ist ein gelungenes Beispiel für Schulsanierungen in Frankfurt, mit der alle Involvierten zufrieden sind. Mit Abschluss der Sanierungsarbeiten entstehen an der Bergiusschule ein Lehrbetrieb und ein Lernumfeld, in dem Schüler und Lehrer sich rundum wohlfühlen können.

Artikel drucken Artikel drucken