Neun Häuser anstatt JVA

So wird Höchst in Zukunft neu erlebt

Im Frankfurter Stadtteil Höchst entsteht das Bauprojekt „Höchst – neu erleben“ mit seinen 107  Eigentumswohnungen. Diese Wohnanlage zeichnet sich durch eine markante und repräsentative Architektur aus und wird in drei Bauabschnitten realisiert. Die Projektqualität überzeugt mit geprüften Materialien und einem eingespielten Team aus Architekten und Bauträger.
Die Bebauung grenzt an das vorhandene Amtsgericht an und bildet ein straßenbegleitendes Ensemble entlang der Hospitalstraße, Zuckschwerdt­straße und Gerlachstraße.
Durch die Konzeption der einzelnen Baukörper entsteht ein geschützter Innenhof. Tiefga-rage, barrierefreier Aufzug, komfortable und moderne Wohneinheiten, Fußbodenheizung, große und helle Treppenhäuser, Loggia, Balkon oder der eigene Garten erfüllen Wohnträume und bieten ein Plus an Perspektive und an Lebensqualität.

Wohngesunder Bau mit umfassendem Sicherheitskonzept
Krieger + Schramm legt auch bei diesem Projekt großen Wert auf Sicherheit und das „Wohngesunde Bauen“. So werden ausschließlich schadstoffgeprüfte Materialien verwendet. Weiterhin wird ein umfassendes Sicherheitskonzept angeboten, wie zum Beispiel Fenster mit Pilzkopfverriegelung und Dreifachverglasung, Frankfurter Zaun oder der private Innenhof. Hier  können sich die neuen Eigentümer der Zwei- bis Vier-Zimmer-Eigentumswohnungen geborgen fühlen.

Höchst gut gelegen
Der Stadtteil Höchst ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln ebenso wie mit dem Auto gut zu erreichen, bietet eine gute Verkehrsanbindung zur Autobahn und versorgt die Höchster mit allem, was benötigt wird. Einrichtungen für den täglichen Bedarf, wie Schulen, Kindergärten und Ärzte, sind in kurzer Zeit erreicht. Unweit entfernt bietet eines der größeren Einkaufszentren der Region viele Gelegenheiten für Freizeitgestaltung und den täglichen Einkauf.
In der Gerlachstraße steht eine Infobox, wo Interessierten alle wichtigen Daten zur Verfügung stehen.

Artikel drucken Artikel drucken