Modernisierung und barrierefreier Ausbau des Bahnhofs

Die Arbeiten zur Modernisierung des Bahnhofs Frankfurt-Höchst und die Herstellung der barrierefreien Bahnsteigzugänge konnten nach einer dreijährigen Bauzeit im August 2017 unter finanzieller Beteiligung der Stadt Frankfurt am Main fertiggestellt werden.
Fahrgäste können jetzt neben Treppen auch Aufzüge als Zugang nutzen und somit barrierefrei und – wichtig für Menschen mit Behinderungen – ohne fremde Hilfe die Bahnsteige betreten oder befahren.
Die Vorschriften des barrierefreien Bauens wurden bei der Realisierung der Maßnahme berücksichtigt. Die Bahnsteighöhe musste beibehalten werden, da an den Bahnsteigen unterschiedliche Züge halten. Neue Bahnsteigdächer und ausreichende Sitzgelegenheiten verbessern die Aufenthaltsqualität für die Wartenden auf dem Bahnsteig. Die Vorgaben des Denkmalschutzes wurden erfolgreich umgesetzt. Somit konnte der historische Charakter des Bahnhofs beibehalten werden. Dies ist an der Wandverkleidung und den Wandfliesen deutlich sichtbar.
Als Fazit lässt sich festhalten, dass durch die Maßnahmen der Bahnhof als Eingang zum Stadtteil Frankfurt-Höchst deutlich aufgewertet wurde. Hiervon profitieren nicht nur Pendler, denen die Umbauten täglich den Zugang erleichtern, sondern auch der Stadtteil, dessen Gäste nun freundlicher empfangen werden.

Artikel drucken Artikel drucken