Mehr Platz für Mieter

Wohnen im Riedberg 2.0

Am Riedberg entsteht vielfältiger Wohnraum

Wo über viele Jahrzehnte die Landwirte ihre Felder bestellten, dominieren heute moderne Neubauten das Panorama. Am Frankfurter Riedberg wurde nichts dem Zufall überlassen, jedes Detail städtebaulich geplant. So entstehen nicht nur Eigentums-, sondern auch Mietwohnungen in dem neuen Stadtteil.

Ein Beispiel ist das Engagement der GWH Wohnungsgesellschaft. Sie erkannte, welches Potenzial das nordwestlich des Stadtzentrums gelegene Neubauquartier birgt, und startete im Jahr 2010 mit dem Bau eines Gebäudeensembles im Quartier Mitte. Dabei wurde besonderer Wert darauf gelegt, mit durchdachten Grundrissen und Wohnungsgrößen zwischen zwei und fünf Zimmern ver­schiedene Zielgruppen anzusprechen. Verteilt auf insgesamt zehn Mehrfamilienhäuser entstanden in den folgenden zwei Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft zum Riedberg Zentrum insgesamt 80 Miet- und 69 Eigentums­wohnungen zwischen 51 und 124 Quadratmetern Wohnfläche. In kürzester Zeit fanden die in freistehenden Gebäude­riegeln untergebrachten und von einer park­ähnlichen Anlage um­gebenen Eigentumswohnungen neue Eigentümer, die Ausstattungsmerkmale wie überwiegend bodentiefe Fenster, elektrische Rollläden sowie Parkettböden in allen Wohn- und Schlafräumen zu schätzen wussten. Den größeren Anteil aber behielt die GWH Wohnungsgesellschaft in ihrem Bestand und bewirtschaftet diese seither als Mietwohnungen.

Ein Mix aus Eigentums- und Mietwohnungen
„In einem Stadtteil, in dem zum überwiegenden Teil Wohn­eigentum entsteht, haben wir uns ganz bewusst auch für Mietwohnungen entschieden“, blickt Harald Urban, Geschäftsführer der GWH Bauprojekte, zurück. „Der Riedberg ist vor allem bei Familien beliebt. Dort ist noch Platz für Spielplätze und Grünflächen. Und mit dem Auto oder mit der U-Bahn ist man innerhalb kürzester Zeit in der Frankfurter City.“ Damit sich die Bewohnerstruktur im wachsenden Stadtteil Riedberg möglichst heterogen entwickle, sei Wohnraum zur Miete unverzichtbar. Der Stadtteil in unmittelbarer Nähe zum Uni-Campus lockt längst nicht nur Studenten und junge Familien. Seit dem Anschluss des Riedbergs an das Frankfurter U-Bahn-Netz zieht es auch immer mehr ältere Menschen und einstige Pendler in die Siedlung.

Weitere Projekte
Aufgrund der ungebrochenen Nachfrage nach Wohnungen begann die GWH Bauprojekte 2014 erneut mit dem Bau eines Projekts – diesmal in Passivhaus-Bauweise, im neu entstehenden Quartier Westflügel. Die sechs Stadtvillen mit dem Projektnamen Riedberg 2.0 umfassen 71 Eigentumswohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und umschließen einen begrünten Innenhof. Barrierefrei erreichbare Etagen, Tageslichtbäder, Parkett in Wohn- und Schlafräumen und andere Annehmlichkeiten versprechen modernen Wohnkomfort. Eine Video-Gegensprechanlage bietet zusätzliche Sicherheit. Im März 2016 wurden die Wohnungsübergaben an die Käufer abgeschlossen.

Artikel drucken Artikel drucken