Gastronomie in der neuen Altstadt

Nach und nach verschwinden Kräne, Gerüste und Baumaterialien von der DomRömer-Baustelle und geben immer wieder spannende Blicke auf die Fassaden, den Hühnermarkt und den Krönungsweg frei. Und während sich das Areal rasant entwickelt, laufen auch die Arbeiten hinter den Kulissen längst auf Hochtouren. Denn wenn im September 2018 die Pforten der neuen Altstadt öffnen, möchten natürlich auch die Gastronomen des Quartiers ihre ersten Gäste empfangen. Aber bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Möbel, Tapeten, Bodenmaterialien und wichtige Dekorationselemente müssen beispielsweise ausgewählt werden. Zudem gilt es, Küchen mit entsprechenden Geräten und Maschinen einzurichten und die konkrete Zusammenstellung der Getränke- und Speisekarten festzulegen. Kein Wunder also, dass die Café- und Brauhausbesitzer bereits mit vollem Einsatz an ihren Konzepten arbeiten.

Birgit Zarges setzt auf typische Frankfurter Backwaren
In der Historischen Goldenen Waage, die sich am Krönungsweg und neben Dom und Stadthaus befindet, wird ein Kaffeehaus von Birgit Zarges Einzug halten. Mit ihrem Konzept möchte sich die Geschäftsführerin der Confiserie Zarges in der Fressgass am historischen Charakter des Hauses orientieren.

Zeleke-Brüder bieten in ihrem Café auch Musik
Die Brüder Taff, Mengi und Yeshi Zeleke planen an der Braubachstraße 31, im Haus „Zum Glauburger Hof“ ein Café mit musikalischer Untermalung. Dieses soll sich optimal in die Umgebung der Straße mit Kunstgalerien, Antiquariaten und dem MMK Museum für Moderne Kunst einfügen. Weitere Details darüber, was die Gäste zur Eröffnung des 95 Quadratmeter großen Cafés erwartet, geben die Brüder nicht preis. „Die Menschen, die uns kennen, wissen aber, dass es Hand und Fuß haben und überraschen wird“, so Taff Zeleke. Man darf also gespannt sein auf das, was kommt.

Türkisch-portugiesische Bäckerei von Familie Tulan
Dass die portugiesische Küche aber sehr viel mehr zu bieten hat als gegrillte Sardinen, beweisen Bayram Tulan und seine Frau Sevilay mit ihren beiden türkisch-portugiesischen Bäckereien in der Mainzer Landstraße und der Schweizer Straße. Dort gibt es zum Beispiel das portugiesische Gebäck Pastéis de Nata, ein Blätterteigtörtchen mit einer Art Puddingfüllung. Im „Haus zu den drei Römern“ werden die Tulans ihren dritten Standort eröffnen. „In unserer kleinen Backstube geht es sehr handwerklich zu und das soll auch so bleiben“, so Bayram Tulan.

Hans-Peter Zarges eröffnet Wirtshaus, Brotladen und Suppenküche
Hans-Peter Zarges, der Frankfurter Gastronom und Besitzer des Restaurants Zarges in der Fressgass, wird im Quartier die einzige Großgastronomie betreiben. Denn nur die Häuser Markt 16 und 18, in denen er ein Wirtshaus und einen Brotladen mit Suppenküche eröffnen wird, bieten die nötigen Gegebenheiten für den Betrieb einer Großküche.

 

Altstadt

Artikel drucken Artikel drucken