Denkmalgerechter Wiederaufbau des Bornheimer Ratskellers

Bornheimer Ratskeller

Nach vierjähriger Wiederaufbauzeit steht das Gasthaus Bornheimer Ratskeller fast wieder so da wie vor knapp 160 Jahren. Nach Zerstörungen aus dem zweiten Weltkrieg war vom ehemaligen Ratskeller nur noch das Erdgeschoss teilweise vorhanden. Bis zum Jahr 2012 war das Gasthaus nur in diesem eingeschossigen Teil untergebracht, der nicht denkmalgerecht renoviert worden war. Nachdem der Pachtvertrag zwischen Stadt und letztem Gaststättenbetreiber 2012 ausgelaufen war, suchte das Amt für Bau und Immobilien (ABI) in enger Abstimmung mit dem Denkmalamt nach einem neuen Betreiber, der geeignet schien, das gesamte Ensemble zu erwerben, denkmalgerecht zu sanieren und als Erbpachtnehmer zu betreiben. Der wurde dann im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens in Person von Mario Furlanello gefunden, der selbst in Bornheim aufgewachsen ist und eine starke emotionale Bindung zum Ratskeller hat. Dazu kam, dass seine Ehefrau als Architektin in dem Architekturbüro arbeitet, das auch die Gesamtmaßnahme plante und betreute. Die Zusammenarbeit zwischen Bauherrschaft und Denkmalamt verlief von Beginn an sehr vertrauensvoll, so dass die Arbeiten auch bei herausfordernden Themen wie Rettungswege und Brandschutz weitestgehend in großem Einvernehmen erfolgten.

Bornheimer Ratskeller unter Denkmalschutz

Gastraum im Erdgeschoss mit gusseisernen Säulen

Historische Fotografien dienten als Vorlage
So stand dem Wiederaufbau nach historischen Fotografien nichts mehr im Wege. Der Gastraum sowie die beiden darüber liegenden Etagen, wo heute Veranstaltungssäle im Dachgeschoss und Spitzboden sind, wurden modern gestaltet. Nur das Erdgeschoss, in dem noch zwei gusseiserne Säulen stehen, war nach den Kriegszerstörungen in Teilen als historisch zu bewerten. Darüber hinaus wurde auch noch das danebenstehende Wohnhaus fachgerecht saniert. Das Dachgeschoss wurde zu Wohnzwecken ausgebaut, wobei der historische Dachstuhl erhalten wurde, und die unpassenden weißen Kunststofffenster gegen denkmalgerechte Holzfenster ausgetauscht. Das Gebäude wurde innen saniert und außen ein Wärmedämmputz aufgetragen.

Restaurierte Holz-Pergola im  Wirtschaftsgarten

Eine Besonderheit der Anlage liegt hinter dem Gasthaus. Hier verbirgt sich ein Wirtschaftsgarten, der auch in die Restaurierungsarbeiten einbezogen wurde. Die historische Pergola-Holzkonstruktion wurde partiell repariert, im bauzeitlichen Farbton gestrichen, andere nicht-denkmalgerechte Einbauten entfernt, Freiflächen wieder hergestellt und die Zufahrt hinter dem Tor mit Basalt gepflastert. Die Sommersaison kann beginnen.

Bornheimer Ratskeller bis 2012